Seit 2006 betrachte ich die Welt durch den Sucher und arbeite als freiberuflicher Journalist und Fotograf. Stilistisch kann ich dabei auf eine Ausbildung als Mediengestalter im Druckstudio in Düsseldorf und ein Bachelor-Studium an der Fachhochschule Gelsenkirchen im Fachbereich Journalismus und Public Relations zurückgreifen. Kulturellen Thematiken und Zusammenhängen habe ich mich in einem Master-Studium im Fachgebiet Kultur- & Sozialanthropologie an der Philipps-Universität Marburg gewidmet. Dieses Wissen konnte ich durch Studien- und Arbeitsaufenthalte in der Karibik, Asien, Afrika und Fenno-Skandinavien vertiefen. Seit 2010 verantworte ich beim Marburger Verein TERRA TECH Förderprojekte die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Dies und das

Pie-Mann Während des letzten Aufenthalts habe ich morgens auf dem Weg zum Büro immer gestoppt um mir einen Pie, einen gefüllten Blätterteig zu kaufen. Dabei hatte ich schnell einen Lieblingsverkäufer gefundne. Und deshalb will ich heute schauen, ob er immer noch an der gewohnten Ecke steht. Und tatsächlich er steht noch dort und erkennt mich…

Anybody from Arima?

Mit Leston und Ryssa fahren wir zum Halbfinale des „Soca Monarch“. Der „Soca Monarch“ ist eine Veranstaltung ähnlich dem Grandprix D’Eurovision. Hier kämpfen die Musikstars um die Krone und Ruhm. Natürlich geht es auch um Preisgelder und Empfehlungen für Plattenverträge. Für uns ist die Veranstaltung eine gute Gelegenheit, einen Einblick in die aktuelle Soca-Landschaft zu…

Licensing Fete

Die erste selbst bezahlte Karnevalsparty in Trinidad. Leston und Ryssa hatten uns gefragt, ob wir mit ihnen zur „Licensing Fete“ wollten. Diese Party wird von der Autozulassungsstelle (daher Licensing) organisiert. In Trinidad gibt es zahlreiche Karneval-Events, die öffentliche Ausrichter haben. Zum Beispiel die Partys der Feuerwehr oder der Armee. Über letztere gibt es den Witz,…

Töne und Bilder

Beerdigung mit Musik Auf dem Weg zur Arbeit kommen mir mal wieder Autos mit lauter Musik entgegen. Eigentlich ja nichts Ungewöhnliches, aber da es sich um Leichenwagen handelt, doch etwas überraschend. Als letztes Geleit für die Toten schmettert Frank Sinatra „My Way“. Ohne Musik geht hier nichts. SIM- und Telefonkarten Trinidad ist eine absolute Mobilfunkgesellschaft.…

Anreise

Montagmorgen 7:30 Uhr. Mein Wecker klingelt. Da ich gestern Abend noch ein paar Dinge im Internet checken musste, hatte ich nur knapp sechs Stunden Schlaf. Aber egal heute ist der große Tag – das Karibikabenteuer geht in die zweite Runde. Nach ein paar Besorgungen und den letzten Aufräumarbeiten in der Wohnung (etwas deutscher Stress muss…

Bangalore: Die ersten Tage

Bangalore die nächsten Tage Um uns an Indien zu gewöhnen, beschließen wir es sehr ruhig angehen zu lassen. Wir erkunden Bangalore ein wenig und planen die Weiterreise. Dabei erleben wir eine Menge interessanter Anekdötchen. Auf einer unserer Erkundungstouren bestellen wir gegrillten Hähnchensalat. Dieser besteht zu unserer Überraschung wirklich überwiegend aus Hähnchen. Zwischen die Geflügelstücke haben…

Exkurs: Erster Eindruck Indien

Indien ist wie Trinidad. Gleiches Klima, scharfes Essen, ähnliches Straßenbild, Verkehrschaos, viele Inder. Allerdings ist alles etwas größer und anstatt von Hühnern oder Hunden bevölkern Kühe die Straßen. Und das Leben von Fußgängern ist nichts wert. Zwar hatte ich mir die Situation lebensgefährlicher vorgestellt, aber niemand bremst wie in Trinidad für Fußgänger. Nein, Fußgänger sind…

Der Erste Tag

Bangalore der 1. Tag Deniz holt uns ab. Auf den ersten Blick kann man schon sagen, er ist super nett. Er besorgt ein Taxi und nimmt uns mit zu seinem Wohnheim. Dort sitzen wir ein wenig rum und pennen für 20 Minuten. Später fährt er mit uns und dem Vermieter zu den Wohnheimen. Männlein und…