Seit 2006 betrachte ich die Welt durch den Sucher und arbeite als freiberuflicher Journalist und Fotograf. Stilistisch kann ich dabei auf eine Ausbildung als Mediengestalter im Druckstudio in Düsseldorf und ein Bachelor-Studium an der Fachhochschule Gelsenkirchen im Fachbereich Journalismus und Public Relations zurückgreifen. Kulturellen Thematiken und Zusammenhängen habe ich mich in einem Master-Studium im Fachgebiet Kultur- & Sozialanthropologie an der Philipps-Universität Marburg gewidmet. Dieses Wissen konnte ich durch Studien- und Arbeitsaufenthalte in der Karibik, Asien, Afrika und Fenno-Skandinavien vertiefen. Seit 2010 verantworte ich beim Marburger Verein TERRA TECH Förderprojekte die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Bilder im Kopf

Auf dem Weg zur Uni ärgere ich mich. Ich hatte noch überlegt, meine Kamera mitzuschleppen und jetzt düse ich durch den dichtesten Nebel und meine Kamera ist im warmen Zuhause. Dabei könnte ich sie gut gebrauchen, um zu dokumentieren, wie Fußgänger und Radfahrer auf der Brücke im Nichts verschwinden. Die Uni ist eher uninteressant, bis…

Eine Lektion im Schmuggel und Party im Lappland-Style

Heute lernen wir tatsächlich schmuggeln. Zumindest ist das Bestandteil unserer heutigen Unterrichtseinheit. Unsere Dozentin erforscht das Phänomen Schmuggel und seine Arten und Auswirkungen an verschiedenen Grenzen auf der Welt. Sehr lebendig berichtet sie über ihre Forschungen entlang der finnisch-russischen Grenze. Dabei lernen wir so wichtige Dinge, wie einen Kühlschrank als Bücherregal (einfach Tür abschrauben und…

Tandem-Treffen

Heute habe ich das erste offizielle Tandem-Treffen mit Simo meinem finnischen Gegenpart. Wir treffen uns bei ihm, da er Babydienst hat, seine Frau ist arbeiten. Unser Thema ist natürlich Fotografie. Simo hat sich eine neue Kamera zugelegt und entdeckt das Hobby mehr und mehr für sich. Die Kleinen sind noch wach als ich komme und…

Europäischer Sprachtag

Deutsch ist eine sehr wichtig. Das glaubt zumindest die EU. Daher möchte sie diese schwere Sprache auch auf ihrem  europäischen Sprachtag bekanntmachen – gemeinsam mit Französisch, Russisch und Italienisch. Um meiner schöne Muttersprache, dem verbalen Lebenselixier des Volkes der Dichter und Denker, wieder zu mehr Stellenwert zu verhelfen, habe ich mich natürlich als Standbesatzung gemeldet…

Geburtstags-Grillen

So nachdem wir gestern Abend schon recht zünftig auf Frans Geburtstag angestoßen haben, feiern wir heute noch mal etwas gesitteter nach. Hinter einem der Wohnheime gibt es einen Grillplatz und nach und nach versammeln sich hier mehr und mehr Leute der verschiedenen Nationalitäten. Echt toll, so multi-kulti. Vor allem auch die Essensbeiträge und Grillmethoden. Schön…