Vorweg: Heute ist ein denkwürdiger Tag. Nicht nur, dass an diesem Tag die Dreharbeiten zu “Das Leben des Bryan” begannen und viele kriegerische und friedenfördernde Ereignisse stattfanden (u.a. begehen Mexiko und Papua-Neuguinea den heutigen Tag als Unabhängigkeitstag), auch die UNO hat ein besonderes Begehren. Seit 1995 hat sie den Tag zum “Tag für die Erhaltung der Ozonschicht” ausgerufen. Ozon, das ist dieses tolle Gas in der Erdatmosphäre, welches uns vor der “bösen” Sonnenstrahlung schützt. Und da ich diese Woche in den Vorlesungen gut aufgepasst habe, bitte ich die Götter auch nicht, das Ozonloch doch ein wenig zu vergrößern und den Klimawandel etwas zu beschleunigen, als mir die Hände auf dem Weg zur Uni abfrieren. Nur um es mal festzuhalten, wir haben den 16. September und ich brauche Handschuhe beim Radfahren – willkommen in Lappland.
Aber genug gejammert, ich habe ja überlebt, ;-). Und außerdem erwartet mich daheim am Briefkasten eine “heiße” Überraschung. Da liegt doch tatsächlich ein Umschlag mit meinem Namen in dem Kasten. Und es ist nicht, wie ich zunächst befürchte, die liebe GEZ, die mir sonst immer so nett und zuverlässig schreibt, ;-). Nein, es ist Post aus Deutschland. Genauer, aus Marburg, Noch genauer aus dem schönen Marbach. Zugegeben, das Motiv ist etwas frostig, verschneite Bäume und Schneemänner gibt es hier oben zum Glück noch nicht, aber mir wird warm ums Herz. Vor allem nach dem kleinen Tief gestern ist das genau das richtige Doping für die Seele. Und außerdem weiß ich nun, dass jemand meine Blog-Einträge liest. DANKE FRANZI!!!

Schreibe einen Kommentar